Anzeige

Ostheim vor der Rhön

Ostheim

Natur bis zum Horizont, kulturelle Highlights
und Genusserlebnisse mitten in Deutschland


Der Luftkurort und Genussort Ostheim v. d. Rhön liegt mitten in Deutschland / Natur, Kultur und Kulinarik machen die „Perle der Streu“ einzigartig


Erholsamer Urlaub gesucht? Wer den Finger mitten auf die Deutschlandkarte legt, hat sein Ferienparadies schon gefunden. Im nördlichsten Zipfel Bayerns, mitten im Naturpark und Biosphärenreservat Rhön, liegt Ostheim v. d. Rhön. „Perle der Streu“ nennt sich der Luftkurort, liegt er doch romantisch am gleichnamigen Flüsschen, das sich durch das mittelalterliche Städtchen zieht.


Mittelalter und Moderne


Was macht das unterfränkische Städtchen so einzigartig? Es ist die Mischung aus Mittelalter und Moderne. Einerseits prägen Fachwerk, Adelssitze, Schlösser und zwei Burgen das Ortsbild. Andererseits stehen Firmen, die Produkte wie Bionade, Orgeln und Segelflugzeuge in alle Welt exportieren, für den Erfindergeist und die Geschäftstüchtigkeit seiner Einwohner. Die pulsierende, kastanienbestandene Marktstraße mit vielen Fachgeschäften bildet das Herz des Luftkurorts. Sie gilt nicht nur als Einkaufs- und „Genussmeile“ der Stadt, sondern bietet auch eine wunderbare Kulisse für viele bunte Feste.


Kirchenburg und Lichtenburg


Prägend für die „Perle der Streu“ ist zweifellos die größte und am besten erhaltene Kirchenburg Deutschlands. Mit fünf Türmen, sechs Bastionen, doppelter Wehrmauer und der mächtigen Renaissance-Kirche St. Michael herrscht sie über das Stadtbild. Zum Schutz für Ostheimer Bauern und Bürger im Mittelalter errichtet, bildet sie heute die kulturelle Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Von der spannenden Geschichte weiß das Kirchenburgenmuseum „Lebendige Kirchenburg“ zu berichten. Vielfältige Wechsel- und Dauerausstellungen ergänzen das Angebot.


Auch die Lichtenburg, die als Landmarke und Wahrzeichen Ostheims hoch über der Stadt thront, ist ein beliebtes Ziel für Wanderer, Ausflügler und Spaziergänger. Eine Gaststätte am Fuße des Aussichtsturms lädt zum Einkehren ein. Wer auf den Turm klettert, genießt einen grandiosen Weitblick.


Orgelbau und Wagnerei


Seit über 400 Jahren widmen sich die Ostheimer Orgelbauunternehmen dem Bau der „Königin der Instrumente“. Die UNESCO hat den Orgelbau und die Orgelmusik zum immateriellen Weltkulturerbe ernannt. Die Geschichte wird im Orgelbaumuseum Schloss Hanstein veranschaulicht. Besucher können die Klänge verschiedener Epochen von Mittelalter bis Moderne auf sich wirken lassen.


Ein Kontrastprogramm dazu bietet das Wagnereimuseum. Während Wagner in früheren Zeiten für den Kutschbau allgegenwärtig waren, staunen viele Besucher des Wagnereimuseums heute über die vielfältigen Werkzeuge, die benötigt wurden, um Räder herzustellen.


Wanderparadies und Sternenpark


Ob Sonntagsrunde, Spaziergang oder Wandertour, die Ostheimer Wanderwege bieten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Längen und Höhenprofilen einen bunten Mix für Wanderbegeisterte aller Altersgruppen. Und nicht nur der „Ostheimer“, ein vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifizierter Premiumwanderweg, bietet neben dem „Hochrhöner“ atemberaubende Ausblicke auf die Rhön.


Auf die Radler warten viele Routen in und um Ostheim v. d. Rhön. Die Genussregion verfügt sogar über einen Bierradweg, der zehn Brauereien, zwei Landwirte und eine Mälzerei in der Rhön verbindet. Wer ambitioniert ist, fährt auf die Hochrhön und bezwingt den Kreuzberg oder die Wasserkuppe.



Sogar nachts lohnt es sich, hinaus zu gehen. Ostheim ist Sternenparkgemeinde und bietet, dank der geringen Lichtverschmutzung unvergessliche Ausblicke in den sternenübersäten Nachthimmel.


Leberkäs, Bier und Bionade


Nur 100 Orte in Bayern tragen den Titel „Genussort“. Ostheim ist einer von Ihnen. Hier gibt es nicht nur drei Brauereien, sondern auch die weltweit bekannte Bionade, die hier erfunden und produziert wird. Als kulinarische Rarität gilt der Ostheimer Leberkäs, eine Terrine, die im Gegensatz zum allseits beliebten Leberkäse wirklich Leber enthält. Seine Rezeptur reicht bis zum Deutsch-Französischen Krieg zurück. Diese Köstlichkeit wird noch heute nur in Ostheim hergestellt.


Zu verkosten gibt es die regionalen Spezialitäten in der Gastronomie und Hotellerie oder beim zweijährlich im Oktober stattfindenden Rhöner Wurstmarkt (www.rhoener-wurstmarkt.de). Dieser Markt für handwerklich gefertigte Wurst- und Schinkenspezialitäten ist eine Outdoor-Feinschmeckermesse. Obwohl sie jedes Mal rund 20.000 Gourmets aus ganz Deutschland nach Ostheim lockt, ist sie nach wie vor ein Geheimtipp. Wer im Oktober nicht kommen kann, bucht eine Brauerei-, eine Bionadeführung oder eine Wurstverkostung bei der örtlichen Tourist-Information.


In Ostheim wird gerne gefeiert


Ostheim feiert sich fröhlich durch die Jahreszeiten. Vom turbulenten Faschingsumzug über Frühlingsfest und Blumenmarkt „Fleurs & Flair“ reicht das Programm bis zum Stadtfest und „statt-Strand“ an der Streu, sowie dem Rhöner Wurstmarkt. Das Jahr krönt Ostheim mit einem genussvollen Adventsmarkt und der beliebten Veranstaltung „Kirchenburg in Flammen“. Dazwischen füllen Kurkonzerte, Führungen und viele Vereinsfeste den Veranstaltungskalender.

Anzeige
Bildband "Bayerische Rhön"

Bestellen Sie jetzt den Bildband "Bayerische Rhön" mit über 300 fantastischen Bildern aus der Rhön direkt in unserem Online-Shop.

Zum Online Shop
Anzeige