Anzeige

Sagenwanderung "Der Riese Mils"

Poppenhausen

Der Riese Mils


Zur Zeit der christlichen Glaubensboten lebte in der Rhön ein Riese namens Mils. Er wollte nicht, dass sich die Menschen taufen ließen.


Da machte sich der Heilige Gangolf auf, um mit seinen Rittern den Riesen Mils zu bezwingen.


Den Kämpfern stand zur Labung nur eine einzige Quelle zur Verfügung. Und die gehörte einem geizigen Bauern. Der verlangte für das Wasser sehr viel Geld. Die Ritter aber konnten das Geld nicht aufbringen. Traurig standen sie in ihren Rüstungen da und wussten nicht, wie es weitergehen sollte. Ein einziges Mal noch schöpfte Gangolf mit seinem Helm Wasser aus der Quelle, trug es zum Lager seiner Kampfgenossen und schüttete es auf den Boden. Alle waren entsetzt und schrien laut auf. Doch – plötzlich sprudelte eine Quelle an dieser Stelle aus der Erde. Sie nannten diese Quelle „Gangolfsbrunnen“. Diesen Brunnen gibt es heute noch. Die Quelle des geizigen Bauern aber versiegte.


Die Ritter labten sich am frischen Wasser und stürmten nun mutig zur Felsenburg des Riesen Mils hinauf. Dieser gab sich aus Angst und Verzweiflung selbst den Tod. Der Teufel, mit dem er im Bunde war, begrub ihn unter einem gewaltigen Berg von Steinen. Das riesige Grab ist heute die Milseburg.


Mit freundlicher Genehmigung von Regina Rinke (Text) und Lothar Reichardt (Zeichnung).
Die Broschüre "Sagenhafte Rhön" mit allen Sagenwanderungen kann bei Regina Rinke (regina-rinke@gmx.de) käuflich erworben werden.


 


Streckenbeschreibung und Streckenverlauf


Um dem Riesen Mils einen Besuch abzustatten, kann das Fahrzeug am Fuldaer Haus abgestellt werden. Wir wandern auf einem europäischen Fernwanderweg, dem sage hessen riese mils icon e drei (gelbe Schrift auf blauem Spiegel). Diesem Zeichen können wir uns bis zur Milseburg anvertrauen. Bis zum Gehöft Vordereselsbrunn ist der Weg asphaltiert. Dann geht es nach links hinunter ins Biebertal. Ist das Bächlein überquert, geht es stramm bergan. Die Milseburg ist einer der interessantesten Berge der Rhön. In grauer Vorzeit war sie schon von den Kelten besiedelt. Infotafeln unterwegs geben Erklärungen zum Leben der Kelten. Wer zu der Sagentafel gelangen will, muss den Berg erklimmen. Belohnt wird der Wanderer mit einem fantastischen Blick vom Gipfel und mit der Möglichkeit, in einer der ältesten Berghütten der Rhön zünftig einkehren zu können.


Länge des Weges ca. 3,5 km.


Eine andere Variante, den Riesen Mils zu besuchen, ist die kurze Strecke vom Parkplatz Milseburg hinauf zum Gipfel. Hier ergibt sich eine kleine Rundtour, wenn der Rückweg über den sogenannten Geisweg (rotes offenes Dreieck sage hessen riese mils icon dreieck rot gegen die Spitze) genommen wird.


Länge des Rundweges ca. 2,5 km.

Anzeige
Wanderführer "Rhön Rundwege - Rund um die Wasserkuppe" online bestellen

In unserem Online-Shop können Sie den Wanderführer "Rund um die Wasserkuppe" mit allen Rhön-Rundwegen rund um den höchsten Gipfel der Rhön bequem bestellen.

Zum Online Shop
Anzeige