Am 24. März gehen die Lichter aus in Fulda, Rhön

Fulda
Rund um Fulda

Am 24. März gehen die Lichter aus

  • Nachthimmel Fulda Earth Hour
    Weniger ist mehr: So schön grenzen sich die Silhouetten des Fuldaer Doms und der Micha-elskirche nur während er Earth Hour gegen den Nachthimmel ab. Foto: © C. Tech

Meldung

Am 24. März gehen die Lichter aus Landkreis ruft zur Teilnahme an Earth Hour auf

FULDA, 20.03.2018 - Am 24. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Vom Brandenburger Tor bis zum Opernhaus in Sydney werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten vorübergehend im Dunkeln liegen. Auch der Fuldaer Dom und das Stadtschloss. Mit der Earth Hour soll symbolisch ein Zeichen für den Klima- und Artenschutz gesetzt werden. 220 deutsche Städte beteiligen sich daran. Der Landkreis Fulda ruft alle Gemeinden und Privatleute zum Mitmachen auf.

Seit die Idee der Earth Hour 2007 in Sydney geboren wurde, hat sie sich zur weltweit größten Umweltschutzaktion entwickelt. Die symbolische Lichtabschaltung soll auf eine bedrohliche Entwicklung aufmerksam machen: die Klimakrise, eine der größten Bedrohungen für die Vielfalt der Lebewesen auf unserem Planeten. Nicht nur die Eisbären oder andere Tiere der Polarregionen sind Leidtragende. Geht die Erderwärmung so weiter wie bisher, ist jede sechste Art vom Aussterben bedroht!

In den ersten Jahren stand bei der Earth Hour der Gedanke des Energiesparens im Vordergrund. In jüngster Zeit ist ein zweiter Aspekt hinzugekommen: der Schutz der Nacht. Weltweit erhellt immer mehr künstliches Licht die Nächte. Zu viel und falsch ausgerichtetes Licht beeinträchtigt die nachtaktiven Tiere (vor allem Insekten und Vögel), irritiert und schädigt Pflanzen und kann die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen.

„Der Landkreis Fulda unterstützt die Idee der Earth Hour aus voller Überzeugung“, erklärt Landrat Bernd Woide. „Mit Auszeichnung des Biosphärenreservates Rhön zum internationalen Sternenpark im Jahr 2014 bekennt sich die Region ja bereits zum Schutz der vorhandenen natürlichen Nachtlandschaften. Reduzierung der Lichtverschmutzung ist hier schon ein großes Thema. Der 24. März ist die Gelegenheit, noch einmal besonders auf die Problematik aufmerksam zu machen und für einen verantwortungsvollen Einsatz von Licht zu werben.“

„Der Landkreis geht mit gutem Beispiel voran und wird während der Earth Hour die Beleuchtung der Mitarbeiterparkplätze am Landratsamt und der Zulassungsstelle für eine Stunde abschalten“, freut sich Sabine Frank, Projektleiterin des Sternenparks Rhön. „Gleichzeitig rufe ich jede Kommune und jeden Privatmenschen im Kreis auf, zum Schutz der Nacht ebenfalls für mindestens eine Stunde, besser noch die ganze Nacht, das Licht auszuschalten. Setzen Sie ein Zeichen und machen Sie mit!“

Rahmenprogramm für den 24. März

Zur Earth Hour werden in Fulda zwei Themenführungen angeboten

1. Betrachtungen zum Fuldaer Nachthimmel, Kurzweiliger astronomischer Spaziergang mit Sabine Frank, Koordinatorin des Sternenpark Rhön (Dauer: 30-40 Min.)

2. Die nachtgerechte öffentliche Beleuchtung, kleine Führung mit Matthias Hahner, Geschäftsführer der OsthessenNetz GmbH, mit Schwerpunkt auf die erfolgte Umrüstung der Altstadtleuchten (Dauer: ca. 20 Min.)

Treffpunkt: jeweils 20.30 Uhr auf dem Domplatz

Das Planetarium im Vonderau Museum zeigt an diesem Abend zwischen 20.00 Uhr und 21.00 Uhr zwanzigminütig den Film „Losing the Dark“ in Verbindung mit einer vergleichenden Darstellung des Rhöner und Fuldaer Sternhimmels. „Losing the Dark“ stellt einige der Probleme im Zusammenhang mit Lichtverschmutzung dar, veranschaulicht sie und schlägt drei einfache Maßnahmen vor, die Menschen ergreifen können, um sie zu mildern.

 

Pressekontakt:

Pressestelle Landkreis Fulda, Wörthstraße 15, 36037 Fulda,

Stefan Waldmann, Tel.: (0661) 6006-287, Nadja Moalem, Tel.: (0661) 6006-599,
Leoni Rehnert, Tel.: (0661) 6006-596

E-Mail: presseamt@landkreis-fulda.de, www.landkreis-fulda.de