Anzeige

Ausflug nach Frankfurt am Main: Immer eine Reise wert

Petersberg
27.05.2021

Die Röhn umfasst etwa 1500 Quadratkilometer und es gibt viel zu entdecken. Die verschlafenen Dörfchen sowie viele kleine Städte und Gemeinden laden zum Schlendern und Entspannen ein. In der Natur des Mittelgebirges lässt es sich wunderbar wandern. Seen und Naturschutzgebiete wie das Schwarze Moor lassen Sie mit ihrer besonderen Atmosphäre träumen und zur Ruhe kommen. Doch manchmal braucht man einfach etwas frischen Wind und man möchte etwas erleben. Die Metropole Frankfurt am Main ist etwa zwei Fahrtstunden entfernt – perfekt für ein längeres Wochenende oder einen Kurzurlaub.

Anreise: Bahn, Bus oder PKW?

Die Anreise in Frankfurt ist mit fast allen öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Eine Reise per Flugzeug macht aufgrund der kurzen Distanz wenig Sinn, ist aus anderen Städten Deutschlands jedoch theoretisch auch realisierbar. Davon abgesehen lässt sich Frankfurt gut mit dem eigenen Auto erreichen. Hier muss man allerdings bedenken, dass es, wie in den meisten großen Städten, nicht immer einfach ist, kostenfreie Parkplätze zu ergattern. Wer dieses Problem umgehen möchte, reist einfach bequem mit dem Zug an. Dies ist mit den Zügen der Deutschen Bahn sowie Flixtrain möglich. Vom Bahnhof weiter in die Innenstadt geht es schließlich mit den Transportmitteln des ÖPNV. Alternativ können Sie die Metropole auch mit Fernbussen ansteuern. Hierbei ist allerdings – im Gegensatz zum Zugverkehr – die Bewegungsfreiheit während der Reise deutlich eingeschränkt. Fernbusse gelten zwar als günstiges, jedoch wenig komfortables Verkehrsmittel.

Bei schönem Wetter: Sport, Spaß, Spannung

Wie in jeder Metropole können Sie in Frankfurt einiges erleben. Im Sommer, wenn das Wetter gut ist, lohnt sich ein Ausflug an den Schwedler See im Osten der Stadt. Hier lässt es sich wunderbar die Seele baumeln lassen, ein kühles Getränk genießen und den Wellen zuschauen. Wer sich gern in der Natur aufhält, sollte außerdem unbedingt die nahegelegene Schwanheimer Düne besuchen. Bei dem weiten Gelände handelt es sich um eine der wenigen Binnendünen Europas – eine mystisch wirkende Landschaft. Auch innerhalb der Stadt ist es möglich, wunderbar auszuspannen, beispielsweise in der Rhein-Main-Therme mit ihren Saunen und Dampfbädern. Wenn Sie es bevorzugen, durch die Stadt zu schlendern, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um einmal den lokalen Apfelwein auszuprobieren. Diesen gibt es eigentlich überall in der Stadt, traditionell jedoch an den Ebbelwei-Kneipen (Apfelwein-Kneipen) an der Berger Straße. Hier laden außerdem viele kleine Restaurants und Cafés zum Stöbern ein. Auch empfehlenswert: Eine Sightseeing-Tour mit dem Ebbelwei-Express, bei der eine Stadtrundfahrt mit der Verkostung regionaler Köstlichkeiten verbunden wird. Vom 200 Meter hohen Main Tower bekommen Sie am Abend dann einen Blick von oben über die ganze Stadt.

Bei schlechtem Wetter: Museumstouren und Indoor-Aktivitäten

Es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Ausflugsziele. Auch wenn es regnet, stürmt und schneit, lohnt sich ein Ausflug nach Frankfurt noch immer. So gibt es eine Vielzahl spannender Museen, die an einem bewölkten Tag besichtigt werden können. Kunstinteressierte kommen im Kunstmuseum Städel auf ihre Kosten. Hier wird zeitgenössische, aber auch klassische Kunst verschiedener Epochen ausgestellt. Das Deutsche Filmmuseum lohnt sich vor allem für Kunst- und Fotografie-Interessierte. Es befindet sich direkt am Museumsufer. Wer Lust hat, sich auszupowern und zu bewegen, wird im DAV Kletterzentrum aktiv.

Anzeige