Abtei St. Maria Fulda

Fulda
Rund um Fulda

Abtei St. Maria Fulda

  • abtei-fulda-klosterladen
    Die Abtei Fulda und ihr Klostergarten. Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
  • rhoen-abtei-fulda-aussenansicht
    Wer heute nach Fulda kommt, kann Chorgebet und Gottesdienst der Schwestern in gregorianischem Choral mitfeiern, Tage der Einkehr im kleinen Gästehaus halten und am Kursangebot teilnehmen sowie im Klosterladen stöbern. Foto: © Abtei St. Maria Fulda
  • rhoen-abtei-fulda-innenansicht
    Die Kirche ist ganztägig geöffnet; zu den Gebetszeiten sind Sie immer eingeladen! Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
  • rhoen-abtei-fulda-innen-gottesdienst
    Die besondere Architektur der Kirche verbirgt den Nonnenchor auf der Empore. Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
  • rhoen-abtei-fulda-bogen
    Der Kreuzgang der Abtei mit seinen klaren gotischen Formen. Er liegt im nicht zugänglichen Klausurbereich. Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
  • rhoen-abtei-fulda-klostergarten
    Der bekannte Klostergarten kann in den Sommermonaten samstags nachmittags besucht werden. Foto: © Abtei St. Maria Fulda
  • rhoen-abtei-fulda-zugang
    Erleben Sie die Schönheit des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Klosters schon auf dem Weg dorthin! Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
  • rhoen-abtei-fulda-vogelperspektive
    Kommen Sie in Kontakt mit einer langen Tradition und bleibenden Werten! Foto: © Arnulf Müller, Poppenhausen
Abtei St. Maria Fulda

Die Benediktinerinnenabtei zur Hl. Maria in Fulda wurde 1626 gegründet, als das 744 durch den Hl. Bonifatius gestiftete Männerkloster (heute Fuldaer Dom und Priesterseminar) noch bestand.

Als einzige Abtei in Hessen überstand die Gemeinschaft in den angestammten Klostergebäuden ohne Auflösung die Wirren des Dreißigjährigen Krieges, die Säkularisation, den Preußischen Kulturkampf (mit 12 Jahren Exil in Frankreich) sowie die beiden Weltkriege.

Wer heute nach Fulda kommt, kann Chorgebet und Gottesdienst der Schwestern in gregorianischem Choral mitfeiern, Tage der Einkehr im kleinen Gästehaus halten und am Kursangebot teilnehmen sowie im Klosterladen stöbern. Interessierte können von Mai bis September samstags nachmittags den Klostergarten besichtigen. 

Parkplatz: Parkhaus Stadtschloss, Parkhaus Zentrum, Parkplatz Bonifatiusplatz
Anzeige