Orangerie und Floravase

Fulda
Rund um Fulda

Orangerie und Floravase

  • Orangerie und Floravase Fulda
    Blick auf die Orangerie mit der Floravase im Vordergrund Foto: © Zirocool - Fotolia
  • orangerie-floravase-2
    Die Orangerie mi ihrer Floravase in Fulda Foto: © rhönführer.de
Orangerie und Floravase

Orangerie und Floravase

Zwischen 1721 und 1724 entstand gleich gegenüber vom Stadtschloss die Orangerie und diente als Veranstaltungsort für die Sommerfeste der Fürstäbte und im Winter als Aufbewahrungsort von Zierbäumchen wie Zitronen und Orangen. Damals und auch heute ist die Orangerie in Fulda ein beliebter Veranstaltungsort für Ballnächte, Tagungen und Feste.

Besonders sehenswert ist der prächtig ausgestattete Apostelsaal in der Mitte des Gebäudes, sowie das Deckenfresko mit dem Spiegelgewölbe welches den Sonnengott Apoll mit seinem Sonnenwagen zeigt. Schon von weitem erkennbar ist der goldene Dachschmuck der Orangerie und die Ananas, die als Symbol für Exotik steht. Der Terrassenbereich ist über eine Freitreppe mit dem märchenhaften Schlossgarten verbunden.

Die Orangerie gehört heute zum Hotel Maritim und steht daher zeitweise für Besichtigungen nicht zur Verfügung. In der veranstaltungsfreien Zeit kann man jedoch im Café und Restaurant die historische barocke Kulisse genießen.

 

Floravase

Die Floravase befindet sich auf der großen Freitreppe vor der Orangerie und gilt als eines der Wahrzeichen Fuldas. 1728 wurde die 6,8 Meter große Skulptur aus einem Stein gehauen. Sie zeigt Flora, die Göttin der Gartenbaukunst, welche eine Lilie in der Hand hat die an den Auftraggeber der Skulptur, Fürstabt Adalbert von Dalberg, erinnert.

Parkplatz: Parkplatz Dom, Parkplatz Bonifatiusplatz, Parkhaus Stadtschloss
Anzeige