Museum Burg Wendelstein Vacha

Vacha
Thüringen

Museum Burg Wendelstein Vacha

  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-aussenansicht
    Das älteste Mauerwerk im vorderen Gewölbekeller der Burg stammt aus den Jahren vor 1150. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-eingang
    Bei einem Rundgang können Sie die verschiedenen Ausstellungen entdecken. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-bauernstube
    Der Blick in die Bauernstube spiegelt den ländlichen Charakter der Stadt wieder. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-handwerk
    Bestaunen Sie die Schusterwerkstatt Anfang des 20. Jahrhunderts. Von großer Bedeutung war auch die Imkerei in Vacha. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-stadtgeschichte
    Im Burgsaal "Stadtgeschichte" finden Sie Beiträge zur Geschichte der Jüdischen Gemeinde der Stadt. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-grenzgeschichte
    Empfinden Sie die Grenzgeschichte durch eine Dokumentation nach. Foto: © rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-grenzgeschichte
  • rhoen-museum-burg-wendelstein-vacha-uromas-kueche
    Ein Blick in die kleine Küche aus Urgroßmutters Zeiten lassen Herzen höher schlagen. Foto: © Museum Burg Wendelstein Vacha
Museum Burg Wendelstein Vacha

Die Burg der Äbte von Fulda war wesentlicher Teil der Befestigung von Vacha. Eine der wenigen erhaltenen Stadtburgen in Deutschland. Burgturm und Teile der Mauern stammen aus dem 12. Jahrhundert. Im Jahre 1467 fiel sie einem Großbrand zum Opfer. Um 1610 wurde die alte Kemenate neu ausgebaut.

Von 1938 bis 1940 fanden Umbauarbeiten am Hauptgebäude statt, nachdem es mit einem Anbau versehen wurde, der als Jugendherberge diente. Auch das stadtseitige Eingangstor errichtete man in dieser Zeit neu. Der 2010 renovierte Burgturm bietet Ihnen einen herrlichen Rundblick über die Stadt Vacha, die Brücke und das Werratal.

Bei einem Rundgang durch das in der Burgkemenate befindliche Museum werden Sie auf das Handwerk, die Bauernstube, Uromas Küche, die historische Grenzgeschichte sowie eine große Puppensammlung stoßen. Hier dürfen Sie in die Zeitgeschichte der Stadt Vacha eintauchen. In der Handwerkerkerausstellung können Sie eine alte Schusterwerkstatt bestaunen. Von großer Bedeutung waren auch Gerber, Tuchmacher, Schmiede und die Imkerei in Vacha. Im Burgsaal “Stadtgeschichte” finden Sie Beiträge zur Jüdischen Gemeinde (seit 1323), zum Großen Deutschen Bauernkrieg, etc. Sie können sich die Grenzöffnung 1989 per CD-Clip ansehen und nach empfinden. Abschließend entdecken Sie in der obersten Etage die Puppensammlung mit überregionaler Bedeutung, die aus einer privaten Sammlung mit ca. 2000 Puppen aus verschiedener Herkunft, Alter und Material stammen.

Entdecken Sie abschließend im Hof des Museums Burg Wendelstein die Ausstellung von Maschinen und landwirtschaftlichen Geräten, teils aus Vachaer Produktion (Mäh-, Getreide- und Fruchtreinigungsmaschine).

Zusätzliche Merkmale

Preise:

  • Erwachsene: 3,00 €
  • Kinder ab 6 Jahre: 1,00 €
  • Stadtführung: 20,00 €
  • Turm: 1,00 € pro Person

Service:

  • Thematische Führungen durch die Ausstellungen und Stadtführungen
  • Bei Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten
  • Führungen und Vorträge für Schulklassen zu verschiedenen Themen
  • Benutzung des historischen Archivs zu wissenschaftlichen Zwecken

Anmeldungen zu Museumsführungen:
Tel.: 036962-22839 und außerhalb der Geschäftszeiten 036962-25757

Anmeldungen zu Stadtführungen:
Herr Joachim Höland
Tel.: 036962-20972

Anzeige