Anzeige

Rhön-Rundweg 4 Geisa

Rockenstuhl

Über Geismar gelangt man zum Wanderparkplatz „Rockenstuhl“ an der „Alten Straße“ direkt an der Kreuzung nach Motzlar. Nach kurzem Aufstieg durch alte Laubwaldbestände erreicht man das Plateau des Rockenstuhls (529m), das Wahrzeichen Geisas zwischen Ulster- und Geisatal gelegen. Ein idealer Platz für Kurzstreckenwanderer und Familienausflüge, aber auch gedacht für einen Abstecher vom Geiß- oder auch Point-Alpha-Weg. Außerdem endet hier der Historische Lehrpfad (HL) Geisa-Rockenstuhl. Ein geringfügiger Mauerrest der äußeren Schutzmauer erinnert an die Burg aus dem 12. Jahrhundert – bis 1699 Verwaltungs- und Gerichtssitz der Fuldaer Herren. Neben dem Schutzhaus (Schlüssel bei Revierförster Gerhard Pagel, Kranlucken) gibt es eine Grillvorrichtung, ein Sitzrondell sowie eine Aussichtsplattform hinter dem Schutzhaus mit einem weiten Ausblick in die Hohe Rhön. Unterhalb der Plattform findet man noch zwei überdachte Sitzgruppen. Der Rundweg führt an einer Gedenktafel für die Rhönbotaniker Adalbert Geheeb und Moritz Goldschmidt vorbei (HL). Unterhalb des Rockenstuhls genießt der Naturfreund einen reizvollen Blick in die Landschaft des Geisbachtales sowie in die Kuppenrhön des Hessischen Kegelspiels bis zum Soisberg. Weiterhin fällt das 5m hohe Kreuz der Geiserämter ins Blickfeld. Auf einem Basaltrelief ist das Geisaer Amt mit den geschleiften Höfen dargestellt. Auf einem schmalen Fahrweg geht es nun wieder durch offene Flur am Rockenstuhlgehöft vorbei zum Parkplatz zurück.

Anzeige
Wanderführer "Rhön Rundwege - Hessisches Kegelspiel" online bestellen

Den Wanderführer "Hessisches Kegelspiel" mit allen Rhön-Rundwegen im Hünfelder Land können Sie bequem in unserem Online-Shop bestellen.

Zum Online Shop
Anzeige