Wandertage am 27. und 28. Juli auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken in Wildflecken, Rhön

Wildflecken
Schwarze Berge & Sinntal

Wandertage am 27. und 28. Juli auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken

  • Rhön Truppenübungsplatz Wildflecken Wandertage 2019
    Die drei Wanderrouten für das Jahr 2019 Foto: © Rhön GmbH

Meldung

Wandertage am 27. und 28. Juli auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken Die Wandertage auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken sind auch für Familien ein besonderes Erlebnis. Jedes Jahr kommen mehrere tausend Wanderfans in die Rhön, um diese sonst nicht zugänglichen Wanderwege kennenzulernen.

Am letzten Juliwochenende ist es wieder soweit: Der Truppenübungsplatz Wildflecken wird für Wanderer geöffnet. Diesmal dürfen sie den nördlichen Teil des Truppenübungsplatzes rund um die Dammersfeldkuppe erkunden. Start und Ziel befinden sich am Sportplatz in Dalherda, einem Stadtteil von Gersfeld. „Dort öffnen wir die Schranke mit der Nummer 111, die für uns eine offizielle Rettungszufahrt ist“, erklärt Stabsfeldwebel Eric Streisel, der für die Organisation der Wandertage zuständig ist. Drei Rundwanderwege haben er und der Kommandant des Truppenübungsplatzes, Major Gordon Stütz, für das Wanderwochenende 27. und 28. Juli vorbereitet. Diese Touren sind zehn, 16,1 und 18,5 Kilometer lang und mit Durchlaufpunkten zur Orientierung gekennzeichnet. Als Aussichtspunkt darf diesmal die Dalherdakuppe genutzt werden.

Zwischen 3000 und 4000 Wanderer erwarten die Organisatoren - so viele wie in den Vorjahren. Nicht nur Einheimische nutzen die Gelegenheit, auch immer mehr Touristen aus Deutschland und auch einige aus Amerika reisen zu dem besonderen Wandererlebnis an. Umso wichtiger ist es, dass sich alle an die vorgegebenen Regeln halten. So dürfen die Wanderer die ausgewiesenen Wege aus Sicherheitsgründen nicht verlassen. Auch nicht zum Pause machen oder um nur mal kurz die Notdurft hinter einem Baum zu verrichten. Denn sie müssen abseits der Wege mit Blindgängern und Munitionsresten rechnen. „Die ausgewiesenen Routen jedoch sind frei davon. Wir fahren vor Beginn der Wandertage am Samstagmorgen nochmal alle Wege ab und kontrollieren sie“, versichert der Truppenübungsplatz-Kommandant. „Toiletten stehen an den beiden Rastplätzen zur Verfügung“, ergänzt Stabsfeldwebel Streisel.

Wichtig ist auch, dass Hundebesitzer ihre Vierbeiner an die Leine nehmen. „Wir haben hier ein höheres Wildaufkommen als anderswo, was bei Hunden zu unkontrolliertem Weglaufen führen kann“, fügt er hinzu. Der Stabsfeldwebel empfiehlt zudem, dass die Tourengeher festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung tragen. „Außerdem sollten man sich nicht selbst überschätzen und nur solch eine Strecke wählen, die man problemlos bewältigen kann“, ergänzt Major Stütz. Wanderer können sowohl am Samstag als auch am Sonntag zwischen 6 Uhr und 12 Uhr starten. „Erfahrungsgemäß sind die letzten gegen 18 Uhr/ 18.30 Uhr am Ziel“, so Streisel. Dann wird der Truppenübungsplatz jeweils geschlossen.

Bereits 1974 fand der erste Wandertag auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken statt, damals noch organisiert von der US-Army. Nach dem Abzug der Amerikaner 1994 übernahmen die Soldaten der Bundeswehr diese Tradition. In diesem Jahr findet der Wandertag bereits zum 45. Mal statt. Während es früher Medaillen gab, ist man in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, Pins als Erinnerungsstücke zu produzieren.

Die Wandertage am letzten Juliwochenende wird es nach jetzigem Stand auch weiterhin geben. Erst diese Woche haben sich die Bürgermeister der angrenzenden Kommunen und der Truppenübungsplatz-Kommandant bei einer Besprechung darüber verständigt, von wo aus diese starten werden: 2020 in Kothen, 2021 in Oberweißenbrunn, 2022 in Oberbach, 2023 in Motten, 2024 in Riedenberg, 2025 in Wildflecken und 2026 wieder in Gersfeld/Dalherda. Ein ganz besonderes Erlebnis werden die Wandertage 2024 werden. Dann wird der Truppenübungsplatz zum 50. Mal für Wanderer geöffnet.

Die Touren:

Gestartet wird für alle drei Rundwanderwege in Dalherda in Richtung Thesenstein. Von hier geht es zur Schranke 111, vorbei an Kuppenmännchen und der Dalherdakuppe zur Schießbahn 11A. „Hier haben wir eine Ausstellung zu Munition und Blindgängern geplant“, erläutert der Truppenübungsplatz-Kommandant. Außerdem werden sich an dieser Stelle der Bundesforst mit seinem Kinderprogramm und das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr mit seiner aktuellen Info-Kampagne zum Thema Lärm präsentieren. Der Wanderweg führt von dort weiter an der Dreifeldskuppe und am Schwamm vorbei zum ersten Rastpunkt. Dieser befindet sich am ehemaligen Wiesenhaus, etwa sechs Kilometer nach dem Start. Hier können sich die Wanderer mit Speisen und Getränken stärken.

Vom Rastpunkt 1 biegt die erste der drei Wanderrouten, die zehn Kilometer-Runde, ab. Sie führt etwa vier Kilometer zwischen Schwamm und Dammersfeldkuppe zurück zum Start/Ziel in Dalherda. Wer weiter wandern möchte, läuft vom Rastpunkt 1 um die Dammersfeldkuppe herum. Die kürzere, 16 Kilometer lange Wanderstrecke, führt von Durchlaufpunkt 8, wo einst das Haus Franken stand, zu den Ottersteinen und weiter zum Rastpunkt 2. Hier haben die Verantwortlichen wieder eine Station zum Verzehr von Speisen und Getränken vorbereitet. „Außerdem wird dort ein Eiswagen stehen“, sagt Major Stütz. Der Rückweg nach Dalherda ist vom Rastplatz 2 aus etwa fünf Kilometer lang und umrundet den Gichenbach. Die dritte und zugleich längste Wanderrunde mit insgesamt 18,5 Kilometern führt vom Rastplatz 1 aus ebenfalls an der Dammersfeldkuppe vorbei, verläuft dann aber über den Rabenstein und den Katzenstein um den Bremerkopf herum zum Rastpunkt 2. Der Rückweg ist der gleiche wie bei Rundweg 2.

Organisatorisches:

Die Anreise mit dem PKW ist bis Gersfeld/Dalherda möglich. Parkplätze werden im Ort ausgewiesen. Der Start/Ziel-Punkt befindet sich direkt am Sportplatz. Starts sind an beiden Wandertagen, Samstag, den 27. Juli und Sonntag, den 28. Juli, in der Zeit von 6 Uhr bis 12 Uhr möglich. Die Startgebühr beträgt 2,50 Euro pro Person und ist beim Kauf eines Pins á 4 Euro bereits enthalten. Am Start/Ziel-Punkt werden ebenfalls Speisen und Getränke angeboten. Auch ein Stand der Rhön GmbH mit zahlreichem Info-Material zur Rhön und ihren Wanderzielen wird dort zu finden sein. Wanderer erhalten an diesem auch den Stempel in ihren Wander-Fitness-Pass beziehungsweise für das Deutsche Wanderabzeichen.