Radom auf der Wasserkuppe

Gersfeld
Rund um die Wasserkuppe

Radom auf der Wasserkuppe

  • Verschneites Radom auf der Wasserkuppe
    Verschneites Radom auf der Wasserkuppe Foto: © Helmut Aschenbrücker
  • Radom auf der Wasserkuppe
    Radom auf der Wasserkuppe in der Rhön Foto: © rhönführer.de
  • Höchster Punkt des Landkreises Fulda
    Höchster Punkt des Landkreises Fulda Foto: © rhönführer.de
Radom auf der Wasserkuppe

Das Radom auf der Wasserkuppe ist das höchstgelegene Gebäude des Bundeslandes Hessens und ist für jedermann von weither sichtbar.

In seiner jetzigen Form wurde das Radom im kalten Krieg zur Luftraumüberwachung errichtet und genutzt. Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde die Einrichtung überflüssig und daher geschlossen. Eine kleine Ausstellung im Treppenhaus dokumentiert die Geschichte der Abhörstation auf Hessens höchstem Gipfel.

Rund um den Sockel des Radoms gibt es eine ca. 60 m lange 360-Grad-Aussichtsplattform mit herrlichem Blick über die Rhönlandschaft. Die Plattform liegt etwa 10 m über dem Berggipfel und damit auf rund 960 m Höhe. Der imposante Kuppelraum des Radoms ist 13,6 m hoch und hat einen inneren Durchmesser von 18,6 m und 2300 m³ Volumen. Er kann als Raum für Kulturveranstaltungen und Ausstellungen aber auch für Hochzeiten genutzt werden.

Das Radom ist seit 2009 als Baudenkmal im Sinne des hessischen Denkmalschutzgesetzes geschützt.

Parkplatz: Parkplatz Rhön-Info-Zentrum, Parkplatz Wasserkuppe, Parkplatz Wasserkuppe
Anzeige