Kellereischloss Hammelburg

Hammelburg
Fränkisches Saaletal Süd

Kellereischloss Hammelburg

  • Rhön Hammelburg Kellereischloss Aussen
    Das Kellereischloss in Hammelburg im Sommer Foto: © rhönführer.de
  • Rhön Hammelburg Kellereischloss Vorne
    Auf dem Dalberg-Wappen im Giebel steht „Candore et amore“ – „Aufrichtigkeit und Liebe“. Foto: © rhönführer.de
Kellereischloss Hammelburg

Weindepot des Kurfürsten: Das Kellereischloss Hammelburg

Das Kellereischloss in Hammelburg – auch Rotes Schloss genannt – wurde von 1726 bis 1731 vom Fuldaer Fürstabt Adolph von Dalberg als Sommerresidenz errichtet. Architekt war der geniale Hofbaumeister Andreas Gallasini, der als Schöpfer vieler prachtvoller Barockbauten im Fuldaer Land zu Ruhm gelangt ist. Das Rote Schloss wurde auf den Grundmauern einer alten Kellerei gebaut, die bereits 1279 erstmals bezeugt wurde.

Die schmucke Anlage besteht aus vier Flügeln, die um einen rechteckigen Innenhof gruppiert sind. Am aufwendigsten gestaltet ist die dem Garten zugewandte Westfassade mit ihrem schönen Arkadenvorbau und dem Dalberg-Wappen im Giebel. Die Inschrift des Wappens lautet: „Candore et amore“ – „Aufrichtigkeit und Liebe“.

Die gewaltigen Gewölbe des Roten Schlosses boten zu den Hochzeiten des Hammelburger Weinbaus Ende des 18. Jahrhunderts Platz für 101 Fässer mit einem Fassungsvermögen von stolzen 700.000 Litern.

Heute beherbergt das Rote Schloss die Tourist-Information und die Winzergenossenschaft. Im Gewölbekeller gibt es jeden Freitagabend einen Weinausschank.

Anzeige